Sang undKlang ein Lebebn lang

CD 2

Ein bunter Strauß von Ostermann-Liedern, dargeboten vom Colonia-Orchester, dem Botho-Lucas-Chor sowie bekannten und beliebten Kölner Interpreten

1976 feierte Köln den 100. Geburtstag von Willi Ostermann, des „beliebtesten und bekanntesten Meisters des Kölner Karnevalsliedes nach der Jahrhundertwende“, so Professor Dr. Paul Mies in seinem Buch „Das kölnische Volks- und Karnevalslied von 1823-1923, ein Beitrag zur Kulturgeschichte der Stadt Köln im Lichte des Humors“ und Reinold Louis meint in seinem Buch „Kölnischer Liederschatz“, dass „das Geheimnis der Ostermann´schen Erfolge sicherlich auch darin zu sehen ist, das er wie kein Zweiter die Themen für seine Lieder aus dem Volke schöpfte, sie gewissermaßen mit <dem Ohr am Munde des Bürgers> als „<Luuschhöönche> aufschnappte, verarbeitete und mit seinem Vortrag wieder ins Volk zurückbrachte.“ Louis weiter: „In Ostermanns Liedern erkannten sich auch viele Kölner und es soll sogar einige gegeben haben, die böse waren, dass Ostermann sie übersehen hatte.“ In den Potpourris Nr. 07 und 08 sind einige dieser Lieder zusammengefasst.
Das Festkomitee Kölner Karneval ehrte den Volkslieder- und Heimatdichter mit dem Rosenmontagszug-Motto. „Sang und Klang mit Willi Ostermann“. Unter dem gleichen Titel wurden im Sommer 1975 zwei Langspielplatten produziert, auf denen ein bunter Strauß von Ostermann-Liedern vom Colonia-Orchester, dem Botho Lucas-Chor sowie den bekanntesten und beliebtesten Kölner Interpreten dargeboten wurde. Beim Label „Chlorit“ erschien eine für jedermann käuflich zu erwerbende Venyl-LP „Sang und Klang mit Willi Ostermann“, während die weitere LP, zeitgleich im November 1975 als Folge 2 der „Kölsche Evergreens“ mit dem Untertitel „Sang und Klang mit Willi Ostermann“ erschien, ausschließlich Kunden der Kreissparkasse Köln vorbehalten war. Inhaltlich unterschieden sich die beiden LP in der Titelauswahl, teilweise auch in den Potpourri-Zusammenstellungen. Hier und da wurden auch die Interpreten ausgetauscht.
Auf dieser CD sind die Titel beider LP vermischt und ergänzt durch weitere Ostermann-Titel, die in späteren Jahren aufgenommen wurden. So wurde es möglich, insgesamt 45 Ostermann-Titel in Erinnerung zu bringen und – ungeachtet der Feinheiten der Ostermann´schen Texte und Melodien - ist es sicherlich ein großes Vergnügen, ein Staraufgebot an Kölner Interpreten, wie es bis dato nicht denkbar war, als Interpreten zu gewinnen:
Wer freut sich nicht, die inzwischen verstorbenen Asse Willy Schneider, Jupp Schmitz, Willy Millowitsch, Toni Steingass oder Kurt-Adolf Thelen noch einmal zu hören und auch zu erleben, wie die damals „5-jährigen Bläck Fööss“, die junge Claudia Engels und die angesagten Interpreten Lotti Krekel, Renate Fuchs, Marie-Luise Nikuta, Ludwig Sebus, Paul van der Sander, Günther Dahmen, das Eilemann-Trio und der „Spätstarter“ Bimbo Schoenenberg dem Heimat- und Volksliederdichter ihre Referenz erwiesen haben. Heinz Korn und Reinold Louis sowie Günter Sonneborn, der die Arrangements geschrieben hatte, waren seinerzeit für die Produktion und Zusammenstellung verantwortlich. Knapp vier Jahrzehnte später hat Reinold Louis auch die Zusammenstellung für die jetzt vorliegende CD vorgenommen.


01. Rheinfahrt nach Poppelsdorf 04:11
Einmal am Rhein, WILLY SCHNEIDER
Mädel, Mädel komm mit mir den Rhein entlang, WILLY SCHNEIDER
Villa Billa, BLÄCK FÖÖSS

02. Wat fott es – es fott 03:42
Däm Schmitz sing Frau es durchgebrannt, JUPP SCHMITZ
Wer hätt dat vun der Tant gedaach, WILLY MILLOWITSCH
Kutt erop! Kutt erop! Kutt erop! JUPP SCHMITZ

03. Da staunt die Schwiegermamama 03:01
Kölsche Mädcher künnen bütze, LOTTI KREKEL/WILLY MILLOWITSCH
Wenn du eine Schwiegermutter hast, EILEMANN-TRIO
Die Mösch, BLÄCK FÖÖSS

04. Wat kütt – dat kütt 02:59
Die Wienanz han ´nen Has em Pott! (Kölsch Katzeleed), WILLY MILLOWITSCH
Mama! Mama! LOTTI KREKEL

05. Mer wesse wie et geiht 03:07
Wenn du wüsstest, WILLY SCHNEIDER
Es gibt nur einen deutschen Rhein, WILLY SCHNEIDER
Denn einmal nur im Jahr ist Karneval, WILLY SCHNEIDER

06. Loss kumme wat kütt 03:11
Künnte mer nit e´ Milliönche han, BLÄCK FÖÖSS
Rötsch mer jet, KURT ADOLF THELEN
Schrumm! Ald widder ein Fleeg kapott, TONI STEINGASS

07. Dat muß mer sin un höre 04:18
Bei de Kämmelings – do geiht de Dühr nit op, MARIE-LUISE NIKUTA
Et Lißge uhs der Deepegaß, WILLY MILLOWITSCH
Dä Hals vun dä Frau Schmalz, PAUL VAN DER SANDER/
RENATE FUCHS/MARIE-LUISE NIKUTA/BIMBO SCHOENENBERG
Die Mähd die muß am Huhs eruhs. RENATE FUCHS/
BIMBO SCHOENENBERG/GÜNTER DAHMEN
Nä, ich mag dich nit mie, RENATE FUCHS
Es gibt nur einen deutschen Rhein, LUDWIG SEBUS
Einmal am Rhein, EILEMANN-TRIO/CLAUDIA ENGELS

08. Verzällcher vum Ostermann 03:47
Wat summb dat wat brummb dat, wat eß en der Luff, LUDWIG SEBUS
Dä schöne Färdenand, CLAUDIA ENGELS
Hä säht - un Sei säht, MARIE_LUISE NIKUTA
Eu-Eu-Eugenie, PAUL VAN DER SANDER
Ich han dich am Sonndag me´m Hermann gesinn, BIMBO SCHOENENBERG
Chrestian, du bess `ne feine Mann, RENATE FUCHS

09. Vom Wein und glücklich sein 02:39
Rheinische Lieder, schöne Frau´n beim Wein, WILLY SCHNEIDER
Da, wo die sieben Berge, JUPP SCHMITZ/EILEMANN-TRIO
Ich trinke auf dein Wohl, WILLY SCHNEIDER

10. Wie et es – su es et 03:14
Kinddauf-Fess unger Krahnebäume, BLÄCK FÖÖSS
Dä Klein, dä muß ene Nüggel han, JUPP SCHMITZ
Woröm solle er ald en de Heija gon, LOTTI KREKEL/WILLY MILLOWITSCH

11. Et geiht noch wigger 03:20
Rheinlandmädel, WILLY SCHNEIDER
Och dann freut sich die Mama, JUPP SCHMITZ/BLÄCK FÖÖSS
Ober, schnell noch eine Runde her, EILEMANN-TRIO

12. Wer hät – dä hät! 03:07
Die Höhnerfarm vum Zilla, BLÄCK FÖÖSS
Et Stina muß `ne Mann hann, WILLY MILLOWITSCH
Dröm loß mer noch ens schunkele, EILEMANN-TRIO

13. Et geiht nix üvver Kölle 02:53
Och wat wor dart fröher schön doch en Colonia, LOTTI KREKEL/WILLY MILLOWITSCH
Heimweh nach Köln, BLÄCK FÖÖSS